Stadt Ehingen

Seitenbereiche

Seiteninhalt

ABSTRAKT

 

17. Oktober - 5. Dezember 2021

 

Claudia Desgranges + Ingrid Floss + Doris Hahlweg + Birte Horn + Andrea M. Varesco +

Maria Wallenstål-Schoenberg + Susanne Zuehlke

 

Unter dem Titel „ABSTRAKT“ lassen sieben Künstlerinnen aus Deutschland, Italien und Schweden farbige Energien durch die Städtische Galerie Ehingen pulsieren. Die groß angelegte Schau auf 2 Stockwerken in 12 Räumen mit wunderschönen Barockdecken vermittelt einen umfassenden Überblick über das breite Spektrum dieser Kunstrichtung, die gerade wieder sehr aktuell ist. Dabei geht es darum, Farbe in ihren verschiedensten Erscheinungsformen und Wirkungen zu erforschen und für die Betrachter erfahrbar zu machen. Vor diesen Gemälden erlebt man, wie inspirierend und vergnüglich das sein kann.

Führungen:                                                                                                                                                                                                                                                 

Sonntag, 24.10., 15 Uhr

Mittwoch, 03.11., 15 Uhr

Sonntag, 14.11., 15 Uhr

Sonntag, 28.11., 15 Uhr

Sowie nach Vereinbarung

 

Kinderführung mit Workshop:

Anmeldung: galerie(@)ehingen.de oder Tel.: 503505 (während der Geschäftszeiten)

Samstag, 13.11., 10 Uhr

 

 

Claudia Desgranges

"In ihrer jüngsten Werkreihe, den „composite paintings“, hingegen betont sie gerade das Nacheinander, das Gegensätzliche unabhängig voneinander entstandener Farbtafeln. Mit dieser Werkreihe hebt sie endgültig die „Raum-Zeit-Einheit“ des traditionellen Bildgefüges auf.“Roland Scotti, 2014

Ingrid Floss

Mit Farbe und Pinsel zu malen, also analog zu arbeiten, ist heute schon ein Statement für sich. Malerei ist eine sinnliche, visuelle Sprache. Farbe ist Emotion. Mich interessieren die Gefühle, die ich beim Betrachter über die Farbe erwecken kann.

Doris Hahlweg

Die Ausdehnung von Farbe, ihre Farbmasse und Eigenheiten, ihre Farbigkeit und ihr Verhalten bestimmen weitgehend meine Malerei. Ein Farbgeschehen.

Birte Horn

"Birte Horn ist Malerin. Ihr Werk zeichnet eine komplexe Kombinatorik ganz verschiedener Raumsichten und Raumschichten insgesamt aus. Hierfür arbeitet sie in beide Richtungen - konstruktiv und dekonstruktiv - um die Verhältnisse zwischen gestaltetem und offenem Raum auszuloten."

Andrea M. Varesco

Es geht um das Erforschen der unendlichen Oberfläche von Farben, Farbmaterie und Farbdifferenzen in ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen, befreit von jeglicher Darstellungsfunktion. Das Ergebnis sind Ströme und Energien, die Malerei als sinnliche, materiale und räumliche Präsenz erfahrbar machen.

Maria Wallenstål-Schoenberg

Maria Wallenstål-Schoenberg behandelt in ihre Malerei die Farben an sich, die Beziehungen und Dialoge zwischen den Farbformen und die daraus entstehenden Farbklänge. Die Farben an sich sind sowohl das Mittel als auch das Ziel ihre Malerei.

Susanne Zuehlke

Die Neue Abstraktion ist das Resultat der langjährigen Auseinandersetzung von der Verstellung des Raumes, und der geistigen Landschaft Kopf - im Zusammenspiel mit Farbe, Licht und Form. Dabei sind meine Arbeiten in großem Maße geprägt von der Beobachtung der Natur auch in kleinsten Teilchen, Dinglichkeiten und deren Haptik und Veränderungen. Die Malerei in Eitempera, die schon persé eine Oberflächenqualität erzeugt, schöpft auf dem Weg in die Abstraktion Neues als logischeFolge.