Stadt Ehingen

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Mirja Wellmann

48° 17‘ 4.96“ N

9° 43‘ 36.671“ E

Hörskulpturen

3. November 2019 - 13. Januar 2020

 

Do., 7. Nov, 22.45, SWR3:

in "Kunscht!":

"Skulpturen zum Hören" -

Besuch bei Mirja Wellmann

 

 

Hör-Nest

Mirja Wellmann untersucht seit vielen Jahren professionell, fast wissenschaftlich, das Phänomen des Hörens, den Schall, die Akustik, den Raum. Die mit vielen Preisen und Stipendien ausgezeichnete Bildhauerin erstellt Hörmanuskripte oft über Stunden und Tage, erkundet die Wege des Geräuschverursachers zum Ohr, erforscht Klänge und deren Begrifflichkeiten. Es entstehen skulpturale Geflechte: HörNester und HörWolken. Sie wirken wie hölzerne Chiffren, die die Künstlerin als Hauptgeräuschverursacher eines bestimmten Ortes herausgehört hat, wie etwa Kirchenglocken, Kinder, Autos, Vögel oder Blätter. Dem Betrachter dienen sie als visuelle Impulse zur Decodierung jenes Ortes, indem er seine eigenen Hör-Erinnerungen abruft. Auch in der Städtischen Galerie Ehingen hat die Künstlerin eine Woche lang die dortigen Geräusche protokolliert und sie in Skulpturen und Bilder überführt, die allesamt in der Ausstellung zu sehen sind.

Hör-Wolke
Hör-Nest
Hörprotokoll